Feuerwehr Ettingshausen

Retten - Löschen - Bergen - Schützen

 

Home
News
Infos
Einsätze
Fahrzeuge
Einsatzabteilung
Jugendfeuerwehr
Minifeuerwehr
Verein
Galerie
Infoheft
Kontakt
Links
Impressum

 

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung 31.01.2014

In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ettingshausen am Freitagabend ging der erste Vorsitzende Thomas Ruhl auf das Vereinsgeschehen im vergangenen Jahr ein. Er erinnerte an die Anschaffungen aus der Vereinskasse und auf verschiedene Aktivitäten im gesellschaftlichen Bereich.

Eine Winterwanderung führte über Hattenrod und Nieder-Bessingen. Der traditionelle Pfingstschoppen erfreute sich wieder eines guten Zuspruchs. Verbunden war die Veranstaltung mit der Feier des 40-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr und des Wieseckwanderpokals der Reiskirchener Jugendwehren. Auch eine Dreitagesfahrt nach Dresden gehörte zu den gesellschaftlichen Aktivitäten.

Positiv war die Mitgliederentwicklung im vergangenen Jahr, vor allem auch durch die neu gegründete Minifeuerwehr. Rechnerin Silvana Lukas erstattete den Kassenbericht. Petra Süße und Simone Schussmann bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung des Vorstandes war einstimmig. Neue Kassenprüfer sind Simone Schussmann und Barbara Laplante.

Vorsitzender Thomas Ruhl und sein Stellvertreter Andreas Pleyer zeichneten (zum Teil in Abwesenheit) Horst Hartenberger, Dieter Jost, Rainer Krug und Mechthild Schagerl für 25-jährige Mitgliedschaft aus. 40 Jahre gehören Berthold Gehringer, Michael Görnert, Herbert Heinl, Sigurd Krausaar und Thomas Pfeiffer dem Verein an. Ein halbes Jahrhundert halten ihm Gerda Alpert, Wilfried Burgemeister, Wilhelm Görnert, Karl Klös, Hans Krauss, Heinz Maiwald, Erwin Münch und Manfred Puhl die Treue.

Wehrführer Frank Schomber ging auf die personelle Situation ein und zeigte sich erfreut darüber, dass sich der Personalstand inzwischen auf 34 erhöht hat. Zum Jahresausklang fand eine Alarmübung mit der Feuerwehr Hattenrod statt. Begleitet wurde der Martinsumzug der Grundschule.

Eine große Rolle spielt die Aus- und Fortbildung. Es gab unter anderem zwei Erste-Hilfe-Lehrgänge, zwei Grundlehrgänge, eine Gruppen- und Zugführerschulung, drei Atemschutzgeräteträgerlehrgänge, Schulungen für Digitalfunk, einen Lehrgang »Technische Hilfeleistung« und drei Seminare für Technische Unfallhilfe (Verkehrsunfall). Trotz dieser zahlreichen Seminare und Fortbildungen war der Bedarf an weiteren Kursen wesentlich höher, sodass man hofft, dass das Angebot erhöht wird. Besonders stolz zeigte sich der Wehrführer über die außergewöhnlich gute Übungsbeteiligung. Erfreulich sei auch die Tatsache, dass es 19 Atemschutzgeräteträger gibt. Von der Sparkassenstiftung gab es einen mobilen Rauchvorhang.

Der »Ettingshäuser Feuermelder« wurde in der neunten Auflage herausgebracht. Silvana Lukas und ihr Team hatten die Brandschutzerziehung in der Grundschule und im Kindergarten organisiert. Am 22. Februar werden wieder Mitglieder der Einsatzabteilung am Nahkauf für Fragen der Bevölkerung zum Thema »Erste Hilfe« zur Verfügung stehen. Bei den Feuerwehrleistungsübungen in Grünberg konnte man erstmals mit einer Gruppe und einer Staffel antreten.

Einige Aktive stellten sich große Herausforderungen, so bei einem Skyrun in Basel und einem Skyrun im Messeturm in Frankfurt. In Mannheim startete man bei einem Halbmarathon. Der Skyrun in Düsseldorf wurde gemeinsam mit Hattenrödern und Lindenstruther Feuerwehrleuten angegangen. Stark vertreten war man auch bei der Challenge »Fit fürs Feuer«.

Elf Einsatzmitglieder haben den Zaun am Feuerwehrhaus mit finanzieller Unterstützung des Vereins fertig gestellt. Sehr gut war die Beteilung an der Radtour entlang des Edersees. Über die Jugendfeuerwehr, die gegenwärtig aus zwölf Mitgliedern besteht, informierte Tilman Haag. Insgesamt fanden 41 Übungs- und Spielabende statt. Beim Wieseckwanderpokal erreichte man den ersten Platz, beim Kreisentscheid in Nieder-Bessingen den ersten Rang und verteidigte die auch schon 2012 gewonnene Kreismeisterschaft. Im Frühjahr und Sommer lag der Schwerpunkt auf den Löschübungen. Im November veranstaltete man mit der Jugendfeuerwehr Hattenrod einen Berufsfeuerwehrtag.

Über die Minifeuerwehr, die »Feuer-Flitzer«, berichtete Christina Franke. »Erste Hilfe«, der Besuch der Schokoladenfabrik in Schotten-Wingershausen, der Aufbau einer Löschwasserversorgung, ein Wettkampftag, Wasserspiele, Fahrzeug- und Gerätekunde, das Thema »Notruf«, Kürbisschnitzereien zu Halloween und weitere Aktivitäten zeugten von einer lebendigen Nachwuchsarbeit.

Zum Feuerwehrmann wurden Lukas Kleinert und Philipp Pleyer befördert, Tilman Haag ist Hauptfeuerwehrmann, Christina Franke Löschmeisterin. Gemeindebrandinspektor Jan Feldbusch und Wehrführer Frank Schomber übergaben die Ernennungsurkunden. Feldbusch informierte über die Einsätze der Feuerwehren der Gemeinde im vergangenen Jahr und dankte den Verantwortlichen und Einsatzkräften in Ettingshausen für die 2013 geleistete Arbeit.

Bürgermeister Dietmar Kromm überbrachte die Grüße der Gemeindegremien und lobte die hervorragende Ausbildung der Einsatzabteilung Ettingshausen. Kromm stellte die erfolgreiche Jugendarbeit und das ehrenamtliche Engagement in den Mittelpunkt seiner Rede. Ortsvorsteherin Petra Süße dankte ebenfalls für das Engagement.

Ehrungen: (von links) Vorsitzender Thomas Ruhl, Heinz Maiwald, Wilhelm Görnert, Wilfried Burgemeister, Manfred Puhl, Herbert Heinl, Karl Klös, Wehrführer Frank Schomber, Andreas Pleyer (stellvertretender Vorsitzender) und Bürgermeister Dietmar Kromm.