Feuerwehr Ettingshausen

Retten - Löschen - Bergen - Schützen

 

Home
News
Infos
Einsätze
Fahrzeuge
Einsatzabteilung
Jugendfeuerwehr
Minifeuerwehr
Verein
Galerie
Infoheft
Kontakt
Links
Impressum

 

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung 28.01.2011

Eine hervorragende Organisation, die die jederzeitige Einsatzbereitschaft auch während der Bauphase des Feuerwehrhauses gewährleistete, enorme finanzielle Unterstützung aus der Vereinskasse und der Einsatz der Mitglieder beim Ausbau zeichneten die Freiwillige Feuerwehr Ettingshausen im vergangenen Jahr aus. Dies ging aus den Berichten bei der Jahreshauptversammlung mehrfach hervor.

Wehrführer Frank Schomber lobte die große fachliche Kompetenz, den Teamgeist und die Kameradschaft der Einsatzabteilung. Die Übungsbeteiligung sei noch nie so hoch wie im vergangenen Jahr gewesen, betonte der Wehrführer mit besonderem Stolz. Mehrere Übungen fanden gemeinsam mit der Feuerwehr Hattenrod statt, so auch zwei Alarmübungen. Bei den Hessischen Feuerwehrleistungsübungen in Grünberg erreichte man einen hervorragenden dritten Platz.

Zu den Einsätzen gehörten ein Verkehrsunfall, ein Wohnhausbrand in Hattenrod, der Brand einer Heuballenpresse und verschiedene Unwettereinsätze. Das Infoheft „Ettingshäuser Feuermelder“ wurde an alle Haushalte verteilt. Besonderen Dank zollte der Wehrführer in diesem Zusammenhang Silvana Lukas, Marc Biedenkopf, Jörg Scheibelberger, Michael Schmücker, Carsten Kestawitz und Thomas Ruhl. Sehr detailliert berichtete Schomber über den Neubau des Feuerwehrhauses und die damit verbundenen erheblichen Schwierigkeiten für die Einsatzkräfte, die sich noch vor wenigen Wochen bei eisiger Kälte bei Einsätzen praktisch aus dem Kofferraum ihres Privatfahrzeuges anziehen mussten.

Über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr informierte Jugendfeuerwehrwart Marc Biedenkopf. 36 Übungsabende wurden angeboten. Daneben gab es auch Spiel- und Filmeabende. Große Probleme bereitete das Fehlen gewohnter Räumlichkeiten. Teilgenommen wurde am Wieseck-Wanderpokal der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Reiskirchen. Fünf Mitglieder erwarben die Jugendflamme I. Über 400 Stunden leistete das Betreuerteam. Philipp Pleyer wird im März in die Einsatzabteilung übernommen.

Bürgermeister Holger Sehrt dankte den Einsatzkräften. Es sei eine richtige Entscheidung gewesen, das Geld aus dem Konjunkturprogramm für die Feuerwehren einzusetzen. Er ging auch auf die enormen finanziellen Anstrengungen der Gemeinde ein, zum Beispiel bei der Beschaffung von Fahrzeugen. Ebenso wie Ortsvorsteherin Petra Süße lobte er die hervorragende Organisation der Wehr während der Bauphase.

Gemeindebrandinspektor Uwe Seng betonte, dass die gute Ausbildung der Aktiven eine hohe Priorität genieße und gab einen Überblick über die Einsätze im vergangenen Jahr. Befördert wurden Anastasia Rieger zur Feuerwehrfrau, Jessica Wagner zur Hauptfeuerwehrfrau sowie Jörg Scheibelberger zum Hauptfeuerwehrmann.

Vorsitzender Thomas Ruhl erinnerte die traditionelle Pfingstfeier, bei der das Richtfest für das Feuerwehrhaus gefeiert wurde. Eine Delegation folgte der Einladung der Feuerwehr der Reiskirchener Partnergemeinde Goleszow zu deren 110-jährigem Bestehen. Dabei wurde der Verein mit der höchsten Auszeichnung des Landes für auswärtige Feuerwehren geehrt und Wehrführer Schomber nahm stellvertretend die „Bronzemedaille um die Verdienste für die Feuerwehrpartnerschaft“ entgegen. Einzelauszeichnungen erhielten Silvana Lukas, Thomas Ruhl und Frank Schomber. Verliehen wurde auch die „Silbermedaille für Verdienste in der Feuerwehr“. Es war, wie den Geehrten versichert wurde, eine der höchsten Auszeichnungen, die an Ausländer in Polen vergeben wird. 20 000 Euro flossen aus der Vereinskasse in das neue Feuerwehrhaus.

Rechnerin Silvana Lukas erstattete den Kassenbericht. Günter Ciesla, der zusammen mit Raymund Geis die Kasse geprüft hatte, bestätigte eine einwandfreie Kassenführung. Neue Kassenprüfer sind Günter Ciesla und Norbert Siek. Vorsitzender Ruhl zeichnete Bernd Biedenkopf, Rainer Blei und Rudolf Opper für jeweils 40-jährige Mitgliedschaft aus. Sechs Jahrzehnte halten Willi Brock, Heinz Fritz, Ewald Keil und Kurt Seipp dem Verein die Treue.

Bürgermeister Holger Sehrt (l.), Vorsitzender Thomas Ruhl (2.v.l.) und der stellvertretende Vorsitzende Andreas Pleyer (r.) gratulierten Willi Brock, Kurt Seipp und Rudolf Opper.