Feuerwehr Ettingshausen

Retten - Löschen - Bergen - Schützen

 

Home
News
Infos
Einsätze
Fahrzeuge
Einsatzabteilung
Jugendfeuerwehr
Minifeuerwehr
Verein
Galerie
Infoheft
Kontakt
Links
Impressum

 

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung 25.01.2008

Einsatzabteilung

Einstimmig haben die Mitglieder der Einsatzabteilung der Ettingshäuser Feuerwehr bei der Hauptversammlung ihre Führungsmannschaft bestätigt. Frank Schomber bleibt Wehrführer und Thomas Ruhl ist dessen Stellvertreter. Gruppenführer sind Tamara Uhde und Oliver Krauss. Als Gerätewarte fungieren Michael Schmücker, Sascha Weingärtner und Marc Biedenkopf. Letzterer bleibt auch Jugendwart.
In seinem Bericht wies Wehrführer Schomber auf elf Einsätze hin, darunter auch vier Hilfeleistungen. Die Tagesalarmsicherheit wurde bei einem Einsatz unter Beweis gestellt, bei dem an einem Wochentag zur Mittagszeit innerhalb von vier Minuten nach der Alarmierung neun Einsatzkräfte, darunter vier Atemschutzträger, vor Ort waren.
Aus- und Fortbildung werden sehr ernst genommen. Stolz verwies der Wehrführer darauf, dass alle 29 Einsatzkräfte, darunter sieben Frauen, einen Erste-Hilfe-Lehrgang, 28 einen Grundlehrgang, 22 einen Sprechfunklehrgang, 19 einen Maschinistenausbildungs-, 20 einen Atemschutzgeräteträger- und zwölf einen Kettensägelehrgang besuchten. Auch die Teilnahme an den Führungslehrgängen war sehr groß. 71 Stunden Ausbildung in Theorie und Praxis seien angeboten worden. Durch spezielle Fortbildungen, Ausbildung für den Leistungswettkampf sowie überörtliche und eigene Alarmübungen habe sich die Zahl noch wesentlich erhöht.
Früchte getragen hätten auch die Brandschutzerziehung und Aufklärung der Bevölkerung in Sachen Rauchmeldern, dem Umgang mit Feuerquellen; denn nur so lasse es sich erklären, dass in Ettingshausen kaum nennenswerte Einsätze erforderlich gewesen wären, meinte Schomber. Er dankte Oliver Krauss, Heinz Schomber, Marc Biedenkopf, Sascha Weingärtner, Andreas Pleyer und Jörg Scheibelberger für besonderen Einsatz. Eine Nachtalarmübung wurde zusammen mit der Feuerwehr Ober-Bessingen an der "Gänsweide" durchgeführt. Die Einsatzabteilung beteiligt sich vierteljährlich unentgeltlich an den Blutspendeterminen des DRK Queckborn. Gut angenommen wurde wieder der "Ettingshäuser Feuermelder", ein Infoheft, das an alle Haushalte verteilt wurde. Thema in diesem Jahr ist die "Brandschutzerziehung". Erfolgreich nahmen Mitglieder der Einsatzabteilung an mehreren Wettkämpfen teil.
Schomber gab auch einen Überblick über die Arbeit in seiner zu Ende gegangenen fünfjährigen Amtszeit als Wehrführer. Unter anderem wurde ein neuer Mannschaftstransporter in den Dienst gestellt, das Informationssystem "Blue Box" angeschafft und ein Rettungsschneidgerät stationiert. In den vergangenen fünf Jahren seien mehr als 32000 Euro aus der Vereinskasse investiert worden.
Jugendfeuerwehrwart Marc Biedenkopf berichtete, dass man beim Wieseck-Wanderpokal der Gemeinde Reiskirchen einen vierten, beim Kreisentscheid einen zehnten Platz erreichte. Drei Jugendliche errangen die Jugendflamme I und zwei die Jugendflamme Stufe II. Eine besondere Attraktion war ein Zeltlager in Kirchvers, außerdem fuhr man in den Hochseilgarten nach Wetzlar. Teilgenommen wurde an einer Großübung der Gemeindejugendfeuerwehren am Außenlager der Firma Enders in Reiskirchen sowie am Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Hattenrod. 37 Übungsabende wurden abgehalten, 128 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung, 101 Stunden allgemeine Jugendarbeit wurden verzeichnet. Hinzu kommen für die Betreuer weitere 215 Stunden für Vor- und Nachbereitungen. In diesem Jahr begeht die Jugendfeuerwehr ihr 35-jähriges Bestehen.
Auch Gemeindebrandinspektor Uwe Seng stellte die Tagesalarmsicherheit heraus und sah in der Ettingshäuser Wehr einen sehr guten Stützpunkt. Zusammen mit Wehrführer Schomber beförderte Seng Jessica Wagner zur Oberfeuerwehrfrau, Jörg Scheibelberger zum Oberfeuerwehrmann sowie Daniel Heßler zum Feuerwehrmann.

 

Feuerwehrverein

 

Thomas Ruhl löst Heinz Schomber als Vorsitzenden ab

Wechsel an der Spitze des Vereins der Ettingshäuser Feuerwehr - Sehrt: Planungskosten für An- oder Neubau des Gerätehauses stehen im Haushalt parat

Thomas Ruhl heißt der neue Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Ettingshausen. Die Mitglieder wählten ihn bei der Jahreshauptversammlung zum Nachfolger von Heinz Schomber, der sich nicht mehr zur Wiederwahl stellte.
Bürgermeister Holger Sehrt dankte allen Aktiven und stellte besonders die Verdienste von Heinz Schomber heraus, dessen Arbeit den Verein geprägt habe. Der An- oder Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Ettingshausen habe für ihn besondere Priorität, erklärte Sehrt. Im diesjährigen Etat sei Geld für die Planung enthalten. Er lobte die freundschaftlichen Kontakte zu der Feuerwehr in Goleszow, die die Ettingshäuser Wehr schon in vielfältiger Weise unterstützt habe. Hier gebe es gut ausgebildete und hoch motivierte Einsatzkräfte.
In seinem Tätigkeitsbericht erinnerte Ruhl, der bisherige stellvertretende Vorsitzende, an den traditionellen Pfingstschoppen. Die Winterwanderung führte über Grünberg nach Londorf und den abwechslungsreichen Besuch der Gäste aus Goleszow. Erneuert wurde der Schaukasten am Feuerwehrhaus, Ruhl dankte den Werbepartnern für die finanzielle Unterstützung.
Rechnerin Silvana Lukas erstattete den Kassenbericht. Für die Kassenprüfer bestätigte Harald Nagel eine einwandfreie Kassenführung. Neuer Kassenprüfer ist neben Harald Nagel nun Reinhard Strack-Schmalor. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Achim Görnert ausgezeichnet. Vier Jahrzehnte ist Herbert Merita Mitglied im Verein. Nicht anwesend waren Gerd Pfeiffer (40 Jahre) sowie Rudolf Mirthes (50 Jahre Vereinszugehörigkeit).

1. Vorsitzender: Thomas Ruhl
2. Vorsitzender: Andreas Pleyer
Kassenwartin: Silvana Lukas
Schriftführerin: Tamara Uhde
Beisitzer: Heinz Schomber, Uwe Görnert und Peter Winkler

 

Gemeindebrandinspektor Uwe Seng (l.), Bürgermeister Holger Sehrt (2.v.l.), der neugewählte Vorsitzende Thomas Ruhl (2.v.r.) und dessen Vorgänger Heinz Schomber (r.) ehrten Herbert Merita und Achim Görnert.